Daris und Leyla

Das Schicksal meint es nicht gut mit Daris. Von seinem besten Freund betrogen und um die Liebe seines Lebens gebracht, versinkt er in Selbstmitleid. Doch als der Sultan der Wüstenstadt Sirakin seine Heimat zu zerstören droht und seine große Liebe in Gefahr bringt, fasst Daris einen Entschluss:
Er will ihn aufhalten und die sagenumwobene Wunderlampe finden.
Als er sie jedoch in den Händen hält, schlüpft aus ihr kein rauchartiges Wesen, sondern die quirlige Dschinniya namens Leyla. Mit ihrer lebensfrohen Art verdreht sie ihm den Kopf. Aber am Ende muss sich Daris entscheiden: für die Rettung seiner Heimat oder die Liebe. 

Die magischen Bücher Elfenwald

 Aus dem Nichts überrollt eine gewaltige magische Welle ihren Mitschüler und was bleibt, ist eine Pfütze.
Dieser Moment verändert alles in Leandras Leben. Steckt sie doch eigentlich mitten in der Ausbildung zur perfekten Kriegerin, lebt und trainiert mit ihrem Meister und ihren Kameraden auf einer der neun Inseln. Doch nun stehen die Schüler vor einer neuen Herausforderung, denn ihr verschwundener Freund muss gefunden werden! Schließlich vermag nur ein Reim, Licht ins Dunkel zu bringen:

Verärgert und sauer über des Menschen Unverstand,
war er es, der dafür sorgte, dass die Magie verschwand.
Bis heute ist uns allen bekannt:
Die Magie ist in fünf Bücher gebannt.

Leandra steht nun vor der Wahl: Ihre langersehnte Ausbildung wie gehabt zu beenden oder sich der gesetzeswidrigen Suche nach dem Mythos der magischen Bücher anzuschließen, um ihren Mitschüler zu retten.

Die magischen Bücher Zwergendorf

Seit dem verheerenden Kampf gegen Leandras ehemaligen Mitschüler ist ein Jahr vergangen, in dem die Verluste betrauert und die Häuser der Elfen wiederaufgebaut wurden. Doch die Zeit der Genesung neigt sich dem Ende, die Suche nach den magischen Büchern muss weitergehen, um dem Feind zuvorzukommen. Für Leandra und ihre Gefährten hält die gefährliche Reise wieder allerhand Rätsel bereit, die es zu entschlüsseln gilt. Eines davon birgt ungeahnte Risiken:  


„Sobald das Schwert der Treue hängt.

Sobald das Bier getrunken ist.

Sobald das Brot im Magen liegt

und der Wolpertinger auf dich achtgibt.

So öffnet sich, dir schöne Maid, 

des einen Freud, des anderen Leid.“


 Die Wege der Krieger trennen sich, sie treffen auf lang vergessene Wesen und unvorhersehbare Schwierigkeiten. Der Tod lauert derweil ganz in der Nähe und greift gnadenlos nach seiner Beute …

Die magischen Bücher Kelpiesee

Nachdem Leandra und ihren Gefährten die Flucht vor den Großmeistern gelungen ist, gewährt ihnen ein vermeintlicher Verbündeter Obdach. Die Suche nach dem dritten magischen Buch hat jetzt höchste Priorität. Doch Leandra wird von ihrer Gruppe getrennt und ist gezwungen, sich alleine an einem fremden Ort durchzuschlagen. Die Kriegerin setzt alles daran, ihre Gefährten wiederzufinden, doch lüften sich auf der Insel der Geschichtenerzähler immer mehr Geheimnisse, die die Suche nach den Büchern voranbringen.


„Wenn das Brautpaar sich am See traut,

dicker Nebel die Lichtung ergraut.

Dann wird es bei der Tanne hell, 

das Jawort eröffnet die Pforte zur Höll’.

Er wird kommen, um zu holen die Braut am Strand,

deshalb trägt sie gülden Gewand.“


Während sie den Hinweisen nachgeht, werden plötzlich Fremde zu Verbündeten und Verbündete zu Feinden. Die Zeit drängt und der Gegner ist stark.

Die magischen Bücher Ray und Runa

 Leandra und ihre Gefährten sind kurz vor dem Ziel, doch es gibt keinerlei Hinweise zu dem letzten magischen Buch. Um sich von den vergangenen Geschehnissen zu erholen, richtet sich die Gruppe in einem neuen Trainingslager ein. Währenddessen lüften Leandras Visionen die Geheimnisse um den mysteriösen Magier, der vor über hundert Jahren die Bücher bannte. Doch die Ruhe währt nicht lange, denn nicht nur Tim stellt eine Gefahr dar, der Verrat lauert hinter allen Ecken. Allen voran in der eigenen Familie:

Liebe, Hiebe, Heiterkeit, Mama weint und Papa schreit.
Liebe, Triebe, helle Kerzen, Mama leidet, Papa hat starke Schmerzen.
Liebe, Diebe, Kinderlein, leiden müssen sie, so ist es fein!


Es wird Zeit, den blutigen Geheimnissen ein Ende zu bereiten.